Therapie mit ganzheitlichem Ansatz

Chronische Muskelschmerzen, insbesondere im Nacken und im Wirbelsäulenbereich, sind leider weit verbreitet. Etwa jeder dritte Deutsche leidet an Schäden im Nerven-, Stütz- und Bewegungsapparat. Klassische Heil- und Behandlungsmethoden mit den üblichen diagnostischen sowie therapeutischen Konzepten erweisen sich häufig als unzureichend.

Hier können Sie mehr über den ganzheitlichen Einsatz der Matrix-Rhythmus-Therapie in der Humanmedizin erfahren.

*******************

Bitte beachten Sie zuerst den folgenden Hinweis:

Die „Matrix-Rhythmus-Therapie“ als solche und mithin die dem Gerätesystem „Matrixmobil®“ im folgenden beigegebenen Zweckbestimmungen, Wirkungsweisen und medizinischen Einsatzbereichen entstammen der Komplementärmedizin und begründen sich als Alternative und Ergänzung zu wissenschaftlich begründeten Behandlungsmethoden der Schulmedizin. Den Aussagen zu den genannten Therapiefeldern und Behandlungsmethoden liegen aktuell lediglich Studien kleiner Kohortengruppen, Pilotstudien, Anwendungsbeobachtungen und Erfahrungsberichte zugrunde. Es liegen keine Studien des Evidenzgrad Ib (methodisch hochwertige randomisierte placebo-kontrollierte Studie mit ausreichender Probandenzahl) oder der Stufe Ia (Metaanalyse auf der Basis mehrerer methodisch hochwertiger Studien der Stufe Ib) vor, sodass die Therapie, Methodik und die beschriebenen Behandlungsmöglichkeiten bislang als schulmedizinisch-wissenschaftlich nicht hinreichend gesichert und so als zumindest umstritten gelten.

*******************

Die Matrix-Rhythmus-Therapie wird in der Humanmedizin sowohl zur Gesunderhaltung (Prävention) als auch postoperativ und rehabilitativ angewendet. Sie wird insbesondere bei folgenden Indikationen in unterschiedlichen Fachdisziplinen eingesetzt:

  • Abbau von Schwellungen – Hämatom, Ödem, Lymphabflussstauung
  • Verbesserung der Dehnbarkeit – Spitzfuß, Narbe, Verwachsung, Kontraktur, Haltungsschäden
  • Regulierung eines lokalen oder systemischen muskulären Hypo- bzw. Hypertonus – Verspannung, Remanenz, Spastik, Kapselstress, Myoarthropathie, Myogelose, Intra- und intermuskuläre Dysbalance
  • Verbesserung eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit – posttraumatisch, nach Ruhigstellung, Kapselfibrose
  • Linderung akuter und chronischer Schmerzen – Muskelfaserüberdehnung, Zoster, Neuralgie, Dorsopathie, Hyp-, Parästhesie, Migräne, Phantomschmerz
  • Beschleunigung der funktionellen und strukturellen Nervenregeneration – Karpaltunnel-Syndrom, Peronaeusschäden, Sudeck-Syndrom, Tinnitus, Nervimmobilität
  • Beschleunigung der Regeneration von Erkrankungen des chronisch-degenerativen Formenkreises – Rheuma, Fibromyalgie, Osteoporose, Arthrose
  • Wiederherstellung der Funktion des feinen Gefäßsystems in der Cutis und Subcutis – Ulcus Cruris, Cellulite

Einsatz von MaRhyThe im Leistungssport

Primäre Anwendungsmöglichkeiten der Matrix-Rhythmus-Therapie im Leistungssport sind die Muskelpflege und die Bekämpfung von Muskelschwielen oder Muskelverhärtungen.

Die Muskulatur von Spitzensportlern unterliegt einer ständigen Belastung und bedarf einer besonderen Pflege. Viele Leistungssportler und Physiotherapeuten verschiedener Nationalmannschaften haben das Matrixmobil angeschafft und setzen es bei der Rehabilitation nach Muskelverletzungen und zur Regeneration nach Training und Wettkampf regelmäßig ein.

Bei Marathonläufern oder Biathleten treten zum Beispiel durch den Bewegungsablauf typischerweise Verkürzungen der Oberschenkelbeuger und –Strecker, sowie Schmerzen und Verhärtungen in der Rücken- und Bauchmuskulatur sowie im Schultergürtel auf. Die Matrix-Rhythmus-Therapie hilft die Muskulatur gezielt zu entspannen, lindert den Schmerz und beugt Muskel- sowie Sehnenverletzungen vor.

Welche Kontraindikationen müssen beachtet werden?

  • offene, entzündete oder infizierte Hautoberflächen
  • frische Frakturen
  • verstärkte Blutungsneigung, Neigung zur Hämatombildung
  • Embolieneigung
  • Herzschrittmacher
  • Schleimhäute
  • Direkter Knochenkontakt
  • Direkter Augenkontakt